Angebote zu "Kunsthistoriker" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Christo and Jeanne-Claude: The Early Years
24,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Christos letztes großes Interview Neue Einblicke ins Frühwerk der Künstler Mit zahlreichen unveröffentlichten Archiv- und Werkabbildungen Ausstellungen Exhibitions Centre Pompidou, Paris 18.03.-15.06.2020 PalaisPopulaire, Berlin 21.03.-17.08.2020 Am 31. Mai 2020 verstarb Christo im Alter von 84 Jahren. Sein letztes Projekt, die Verhüllung des Pariser Triumphbogens, wird im Herbst 2021 posthum realisiert werden. Aktuell feiert das PalaisPopulaire in Berlin das 25. Jubiläum der Reichstagsverhüllung mit einer großen Ausstellung; zeitgleich ehrt das Centre Pompidou Christo und Jeanne-Claude mit einer umfassenden Werkschau zum Pariser Frühwerk der Künstler. Matthias Koddenberg, Kunsthistoriker und langjähriger Freund von Christo und seiner bereits 2009 verstorbenen Frau und künstlerischen Partnerin Jeanne-Claude, hat noch kurz vor Christos Tod und in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler einen umfassenden Interviewband editiert. Das Buch fügt sich aus zahlreichen Gesprächen zusammen, die der Autor in den letzten Jahren mit Christo in seinem New Yorker Studio geführt hat. In seltener Offenheit zeichnet Christo darin seine Flucht aus Bulgarien und seinen Weg in den Westen nach. Er spricht über seine Zeit in Wien und Genf, das entbehrungsvolle und zugleich vibrierende Leben in Paris und seine schicksalhafte Begegnung mit Jeanne-Claude. Begleitet wird der Text von zahlreichen Archiv- und Werkabbildungen, darunter viele unveröffentlichte und kürzlich wiederentdeckte Arbeiten aus dem Frühwerk.

Anbieter: buecher
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Kunsthistoriker im Krieg
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach der Landung der Alliierten auf Sizilien im Juli 1943 und der Amtsenthebung Mussolinis besetzten deutsche Truppen Italien. Gemäß der Haager Landkriegsordnung wurde im Herbst 1943 im Rahmen der deutschen Militärverwaltung eine Abteilung für 'Kunst-, Archiv- und Bibliotheksschutz' eingerichtet. Namhafte deutsche Kunsthistoriker arbeiteten in den Dienststellen des 'Kunstschutzes' in Rom und Florenz, Mailand und zuletzt Fasano del Garda. Zu ihren Aufgaben zählte die Erfassung schützenswerter Bauwerke, die Errichtung von Schutzbauten sowie die Auslagerung beweglicher Kunstgegenstände in Depots. Ab Sommer 1944 rückte indes die fotografische Dokumentation der durch alliierte Luftangriffe verursachten Schäden an Kulturdenkmälern in den Vordergrund. Diese Wendung zur Kulturpropaganda veranschaulichen die rund 2000 Aufnahmen des kürzlich aufgefundenen 'Fotoarchivs zerstörter Kunstwerke'.Mit den Voraussetzungen, Bedingungen und der Durchführung des 'Kunstschutzes' in Italien sowie den Grenzen kunsthistorischer und denkmalpflegerischer Tätigkeit im Krieg beschäftigen sich die Beiträge in diesem Band. Er stellt zudem eine exemplarische Auswahl des Fotokonvoluts vor.

Anbieter: buecher
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Kunsthistoriker im Krieg
47,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach der Landung der Alliierten auf Sizilien im Juli 1943 und der Amtsenthebung Mussolinis besetzten deutsche Truppen Italien. Gemäß der Haager Landkriegsordnung wurde im Herbst 1943 im Rahmen der deutschen Militärverwaltung eine Abteilung für 'Kunst-, Archiv- und Bibliotheksschutz' eingerichtet. Namhafte deutsche Kunsthistoriker arbeiteten in den Dienststellen des 'Kunstschutzes' in Rom und Florenz, Mailand und zuletzt Fasano del Garda. Zu ihren Aufgaben zählte die Erfassung schützenswerter Bauwerke, die Errichtung von Schutzbauten sowie die Auslagerung beweglicher Kunstgegenstände in Depots. Ab Sommer 1944 rückte indes die fotografische Dokumentation der durch alliierte Luftangriffe verursachten Schäden an Kulturdenkmälern in den Vordergrund. Diese Wendung zur Kulturpropaganda veranschaulichen die rund 2000 Aufnahmen des kürzlich aufgefundenen 'Fotoarchivs zerstörter Kunstwerke'.Mit den Voraussetzungen, Bedingungen und der Durchführung des 'Kunstschutzes' in Italien sowie den Grenzen kunsthistorischer und denkmalpflegerischer Tätigkeit im Krieg beschäftigen sich die Beiträge in diesem Band. Er stellt zudem eine exemplarische Auswahl des Fotokonvoluts vor.

Anbieter: buecher
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Geldwert und Arbeitslohn im Mittelalter
34,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Stephan Beissel (1841-1915) war deutscher Jesuit und Kunsthistoriker. Nach tiefgehender Beschäftigung mit der mittelalterlichen Baugeschichte der Kirche des heiligen Viktor zu Xanten beschloss er, die Handschriften aus dem Xantener Archiv in Hinblick auf die Arbeits- und Lohnbedingungen zu untersuchen, die während des Bauprozesses der Kirche bestanden. Das Ergebnis ist vorliegendes Werk, das in einem ersten Teil Baumittel, Kosten und Arbeitsabläufe erläutert und in einem zweiten Teil schließlich auf die Löhne und Preise eingeht, die für das Leben des Volkes eine Rolle spielten.Sorgfältig überarbeiteter Nachdruck der Ausgabe von 1885.

Anbieter: Dodax
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
zwischenräume zwischentöne
39,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Anlässlich der Emeritierung Patrick Werkners, Kunsthistoriker und langjähriger Leiter von Kunstsammlung und Archiv der Universität für angewandte Kunst Wien, widmen ihm seine Freunde und Weggefährten ein Buch mit mehr als 30 künstlerischen und wissenschaftlichen Beiträgen zu seinen weit gefächerten Arbeitsfeldern: zur Kunst- und Musikgeschichte, zur Gegenwartskunst, zu Sammlungspraxis und zahlreichen weiteren kulturwissenschaftlichen sowie theoretischen Themen. Einen Schwerpunkt bildet die Wiener Moderne, insbesondere der Umkreis Oskar Kokoschkas.

Anbieter: Dodax
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Gerhard Richter's Birkenau-Bilder
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

2014, auf dem Höhepunkt seines Weltruhms als Maler, entstanden die vier großformatigen Bilder, die er anfangs als „Abstrakte Bilder“ (CR 987-1-4) bezeichnete, denen er später aber den Titel BIRKENAU gab. Als Vorlage dienten vier Fotos, die Häftlinge von einer Exekution aufgenommen haben. Verunsichert, aber voller Respekt, reagierte das internationale Feuilleton.In einem brillanten Essay erläutert der in Harvard lehrende Kunsthistoriker Benjamin H.D. Buchloh, einer der besten Kenner des Werkes von Gerhard Richter, die Entstehung dieser Bilder. Richter hat für dieses Buch aus seinem Archiv zahlreiche Phasenfotos zur Verfügung gestellt.

Anbieter: Dodax
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Christo and Jeanne-Claude: The Early Years
24,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Christos letztes großes InterviewNeue Einblicke ins Frühwerk der KünstlerMit zahlreichen unveröffentlichten Archiv- und WerkabbildungenAusstellungen ExhibitionsCentre Pompidou, Paris18.03.-15.06.2020PalaisPopulaire, Berlin21.03.-17.08.2020Am 31. Mai 2020 verstarb Christo im Alter von 84 Jahren. Sein letztes Projekt, die Verhüllung des Pariser Triumphbogens, wird im Herbst 2021 posthum realisiert werden. Aktuell feiert das PalaisPopulaire in Berlin das 25. Jubiläum der Reichstagsverhüllung mit einer großen Ausstellung, zeitgleich ehrt das Centre Pompidou Christo und Jeanne-Claude mit einer umfassenden Werkschau zum Pariser Frühwerk der Künstler.Matthias Koddenberg, Kunsthistoriker und langjähriger Freund von Christo und seiner bereits 2009 verstorbenen Frau und künstlerischen Partnerin Jeanne-Claude, hat noch kurz vor Christos Tod und in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler einen umfassenden Interviewband editiert. Das Buch fügt sich aus zahlreichen Gesprächen zusammen, die der Autor in den letzten Jahren mit Christo in seinem New Yorker Studio geführt hat.In seltener Offenheit zeichnet Christo darin seine Flucht aus Bulgarien und seinen Weg in den Westen nach. Er spricht über seine Zeit in Wien und Genf, das entbehrungsvolle und zugleich vibrierende Leben in Paris und seine schicksalhafte Begegnung mit Jeanne-Claude.Begleitet wird der Text von zahlreichen Archiv- und Werkabbildungen, darunter viele unveröffentlichte und kürzlich wiederentdeckte Arbeiten aus dem Frühwerk.

Anbieter: Dodax
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Kunsthistoriker im Krieg
45,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach der Landung der Alliierten auf Sizilien im Juli 1943 und der Amtsenthebung Mussolinis besetzten deutsche Truppen Italien. Gemäß der Haager Landkriegsordnung wurde im Herbst 1943 im Rahmen der deutschen Militärverwaltung eine Abteilung für 'Kunst-, Archiv- und Bibliotheksschutz' eingerichtet. Namhafte deutsche Kunsthistoriker arbeiteten in den Dienststellen des 'Kunstschutzes' in Rom und Florenz, Mailand und zuletzt Fasano del Garda. Zu ihren Aufgaben zählte die Erfassung schützenswerter Bauwerke, die Errichtung von Schutzbauten sowie die Auslagerung beweglicher Kunstgegenstände in Depots. Ab Sommer 1944 rückte indes die fotografische Dokumentation der durch alliierte Luftangriffe verursachten Schäden an Kulturdenkmälern in den Vordergrund. Diese Wendung zur Kulturpropaganda veranschaulichen die rund 2000 Aufnahmen des kürzlich aufgefundenen 'Fotoarchivs zerstörter Kunstwerke'.Mit den Voraussetzungen, Bedingungen und der Durchführung des 'Kunstschutzes' in Italien sowie den Grenzen kunsthistorischer und denkmalpflegerischer Tätigkeit im Krieg beschäftigen sich die Beiträge in diesem Band. Er stellt zudem eine exemplarische Auswahl des Fotokonvoluts vor.

Anbieter: Dodax
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot